Es fing mit einer Eva an

Am Anfang ist die Tat. Im Frühjahr 1978 – wenige Wochen vor der Bürgerschaftswahl – besucht ein „Stoßtrupp der SPD-Frauenorganisation“ Bürgermeister Hans-Ulrich Klose. „Die Genossinnen rangen ihrem Spitzenkandidaten das Versprechen ab, nach einem Wahlsieg die Bildung einer ‚Gleichstellungsstelle‘ ins Regierungsprogramm aufzunehmen“, berichtet die...
mehr

Tage des Sturms

Heftig und hartnäckig, aber nicht so schlimm wie befürchtet: Der Orkan „Xaver“, der am Donnerstag und Freitag über Nordeuropa tobte, hat im Norden Deutschlands weniger Schäden verursacht als erwartet. Orkanböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 185 km/h, gemessen auf Sylt, deckten Dächer ab, entwurzelten Bäume und drückten Autos von der Straße. In Hamburg rückten Feuerwehrleute zu...
mehr

Xaver lähmt Hamburg

Den ersten Teil des Orkans „Xaver“ hat Hamburg halbwegs schadlos überstanden. Am Donnerstag registrierte der Deutsche Wetterdienst in der Hansestadt zwar Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometer pro Stunde – das entspricht Windstärke 7. Für den heutigen Freitag warnten die Behörden aber vor einer „sehr schweren Sturmflut“, die um 6.30 Uhr mit 3,60 Meter über dem...
mehr

Was Sie über Xaver wissen sollten

Der Orkan „Xaver“ wird heute im Laufe des Tages Hamburg erreichen. Die Meteorologen erwarten Böen bis 120 Kilometer pro Stunde. Das Problem: „Xaver“ wird fast 24 Stunden für Unruhe sorgen und hat auf seiner Rückseite Schneefälle im Gepäck. Für eine Millionenmetropole wie Hamburg bedeutet solch eine Wetterlage stets eine besondere Herausforderung. Das Abendblatt...
mehr

Hamburg droht Sturmflut so stark wie 1962

Niklas Weise muss passen. Als der Meteorologe vom Hamburger Institut für Wetter- und Klimakommunikation (IWK) am Dienstagnachmittag nach einem Satellitenbild vom Sturmtief „Xaver“ gefragt wird, meint er: Noch sei davon nichts zu sehen, schließlich werde das Tief sich erst in der Nacht zu Mittwoch bei Neufundland entwickeln. Allerdings, die moderne Wetterforschung macht es möglich,...
mehr

Sturmfest

Nun ist es vorbei. Der Wintersturm „Xaver“ hat sich ausgetobt, die Bilanz im Norden Deutschlands ist durchwachsen. Die Schäden sind geringer als befürchtet, auch wenn man die Todesopfer in Schottland und Polen nicht vergessen darf. Natürlich stellen viele Menschen jetzt die Frage, ob Meteorologen, staatliche Einrichtungen und Medien den Orkan überschätzt haben und die Warnungen...
mehr