Artikel



Gerhard Fuchs ist der A7-Baustellen-Kümmerer

Gepostet von am Okt 30, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

Der erste Brief lag bereits auf seinem Schreibtisch in der Wirtschaftsbehörde, obwohl Gerhard Fuchs seine neue Stelle noch gar nicht angetreten hatte. Anwohner des Schleswiger Damms hatten ihm geschrieben und darin Vorschläge unterbreitet, wie in Schnelsen der Bau des Lärmschutzdeckels über die Autobahn 7 verträglicher organisiert werden könnte. (mehr …)

Erneuerung der Langenfelder Brücke startet

Gepostet von am Feb 27, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

Noch fließt der Autobahnverkehr. Gut 400 Meter zieht sich die Langenfelder Brücke in einer lang gestreckten Kurve über 17 Bahngleise hinweg. Im Durchschnitt 130.000 Fahrzeuge rollen Tag für Tag über diesen Abschnitt der Autobahn 7 kurz hinter dem Stadtpark, der – für eine Brücke jedenfalls – mit 40 Jahren sein Rentenalter erreicht hat. Er gehört damit zu den mit am meisten befahrenen Autobahnteilstücken Deutschlands. (mehr …)

Unternehmen warnen: Die Baupreise explodieren

Gepostet von am Feb 27, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

Wenn es nach Sönke Struck ginge, würde er beim Wohnungsbau die Anforderungen an den Klimaschutz nicht weiter erhöhen. Schon jetzt entwickelten die Baukosten sich zu einem Problem, in Hamburg bezahlbaren Wohnraum anzubieten, sagte der Vorsitzende des Landesverbands freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) am Donnerstag. Wenn Ende dieses Jahres die Energieeinsparverordnung verschärft wird, drohen weitere 20 Prozent an Baukostensteigerung. (mehr …)

Umweltschutz bedroht Wohnungsbauprogramm

Gepostet von am Feb 27, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

Jutta Blankau lächelt. Die sozialdemokratische Stadtentwicklungssenatorin weiß genau, dass ihr gleich die Frage nach den explodierenden Kosten beim Wohnungsbau gestellt wird. Und sie weiß, dass sie darauf keine einfache Antwort geben kann. Hamburgs Bauwirtschaft – die private wie die genossenschaftliche – schlägt Alarm. Setzt sich bei den Baukosten der Preisanstieg der jüngsten Zeit fort, wird das zu einer ernsthaften Bedrohung für die ehrgeizigen Wohnungsbauziele des SPD-Senats. (mehr …)

HafenCity bei Familien beliebter als Eimsbüttel

Gepostet von am Feb 4, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

Die HafenCity wird mehr und mehr zu einem Stadtteil für Familien. Bereits jetzt lebe fast jeder sechste der rund 2000 Einwohner des Stadtteils in einer Familie. Der Anteil von Familien mit Kindern an der Gesamtbevölkerung liege in der HafenCity bei 14,5 Prozent und übertreffe damit sogar Stadtteile wie Eimsbüttel (12,2 Prozent), Winterhude (11,7 Prozent) oder die Neustadt (10,8 Prozent).

(mehr …)

So digital ist Hamburgs Zukunft

Gepostet von am Feb 4, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

Hamburg gehört weltweit zu den zehn Städten, die sich zu der Initiative „Microsoft CityNext“ zusammengeschlossen haben. Im Kern gehe es darum, moderne Informationstechnologien für eine effiziente Verwaltung der Stadt und eine große Teilhabe der Einwohner an öffentlichen Angelegenheiten zu nutzen, erklärten Vertreter der Stadt und des US-Unternehmens Microsoft am Dienstag am Rande einer CityNext-Konferenz in Hamburg.

(mehr …)

Warum Hamburger mehr Geld haben als andere

Gepostet von am Feb 4, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

Den Hamburgerinnen und Hamburgern geht es im bundesweiten Vergleich mit am besten – die Stadt ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich wohlhabender geworden. Das zeigen der neue Sozialbericht der Hansestadt und die Auswertung weiterer Statistiken.

(mehr …)

Erst Punkrocker, dann Bürgermeister

Gepostet von am Feb 4, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

Er wirkt, als komme er gerade aus dem Wald. Jón Gnarr, Bürgermeister von Islands Hauptstadt Reykjavik, stapft in seinen schweren, braunen Waldarbeiterschuhen die Treppe zum KörberForum an der Kehrwiederspitze hoch. Seine grüne Leinenhose passt zur grünen Winterjacke. Als er diese aufknöpft, kommt ein brauner Strickpullover mit großem Friedenszeichen zum Vorschein.

(mehr …)

Die Frau, die Hamburg baut

Gepostet von am Feb 4, 2014 in Artikel | Keine Kommentare

An bösen Zungen mangelt es nicht. Wer in Hamburg einen Senatorenposten übernimmt, hat eine Menge Freunde – und mindestens doppelt so viele Nichtfreunde. Bei Jutta Blankau, die seit 2011 die Stadtentwicklungs- und Umweltbehörde führt, dürften noch einige Kontrahenten hinzukommen. Schließlich gilt die Behörde als einflussreich und ihre Chefin als schwierig.

(mehr …)

Es fing mit einer Eva an

Gepostet von am Dez 8, 2013 in Artikel | Keine Kommentare

Am Anfang ist die Tat. Im Frühjahr 1978 – wenige Wochen vor der Bürgerschaftswahl – besucht ein „Stoßtrupp der SPD-Frauenorganisation“ Bürgermeister Hans-Ulrich Klose. „Die Genossinnen rangen ihrem Spitzenkandidaten das Versprechen ab, nach einem Wahlsieg die Bildung einer ‚Gleichstellungsstelle‘ ins Regierungsprogramm aufzunehmen“, berichtet die „Welt“. Die interfraktionelle Frauengruppe, in der seit knapp zwei Jahren weibliche Bürgerschaftsabgeordnete aus allen Parteien zusammenarbeiten, reicht den SPD-Frauen nicht mehr.

(mehr …)

Tage des Sturms

Gepostet von am Dez 8, 2013 in Artikel | Keine Kommentare

Heftig und hartnäckig, aber nicht so schlimm wie befürchtet: Der Orkan „Xaver“, der am Donnerstag und Freitag über Nordeuropa tobte, hat im Norden Deutschlands weniger Schäden verursacht als erwartet.
Orkanböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 185 km/h, gemessen auf Sylt, deckten Dächer ab, entwurzelten Bäume und drückten Autos von der Straße. In Hamburg rückten Feuerwehrleute zu rund 700 Einsätzen aus, um umgestürzte Bäume und Äste wegzuräumen oder Dachziegel zu sichern. In Schleswig-Holstein meldeten Feuerwehr und Polizei mehr als 2000 Sturm-Einsätze.

(mehr …)

Xaver lähmt Hamburg

Gepostet von am Dez 8, 2013 in Artikel | Keine Kommentare

Den ersten Teil des Orkans „Xaver“ hat Hamburg halbwegs schadlos überstanden. Am Donnerstag registrierte der Deutsche Wetterdienst in der Hansestadt zwar Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometer pro Stunde – das entspricht Windstärke 7. Für den heutigen Freitag warnten die Behörden aber vor einer „sehr schweren Sturmflut“, die um 6.30 Uhr mit 3,60 Meter über dem mittleren Hochwasser am Pegel St. Pauli ihren Höhepunkt erreichen sollte.

(mehr …)