Kommentare



Keine einfache Lösung für saubere Luft

Gepostet von am Nov 7, 2014 in Kommentare | Keine Kommentare

In einem Punkt trügt die Hoffnung von Hamburgs Umweltsenatorin Jutta Blankau. Dass die Verwaltungsrichter in der Begründung ihres gestern verkündeten Urteils in Sachen Luftreinhaltung konkrete Hinweise geben werden, was die Stadt unternehmen sollte, ist kaum zu erwarten. Bereits während der Gerichtsverhandlung am Mittwoch machte der Vorsitzende Richter Claus von Schlieffen deutlich, dass dies nicht die Aufgabe des Gerichts sei. Insofern ist Blankaus flapsige Reaktion, sie erwarte Hinweise darauf, wie man unter den gegebenen Rahmenbedingen...

mehr

Revolutionäre Visionen für Hamburgs Osten

Gepostet von am Okt 30, 2014 in Kommentare | Keine Kommentare

Visionen sind meist etwas Gutes. Ein Glück, das Hamburgs früherer Bürgermeister Henning Voscherau die Vorstellungskraft von einem ganz neuen Stadtteil im ehemaligem Hafengebiet hatte. Ohne sie würde es die HafenCity heute nicht geben und Hamburg wäre um vieles ärmer. Ganz so groß sind die Pläne zur Entwicklung von Hamburgs Osten zwar nicht, die Bürgermeister Olaf Scholz am Dienstag vorstellte. Aber mit dem Bau von bis zu 20.000 Wohnungen und der Ansiedlung moderner Unternehmen hat sich der SPD-Senat einiges vorgenommen. Das alles ohne...

mehr

Gründerzeit-Stil allein ist zu teuer

Gepostet von am Okt 30, 2014 in Kommentare | Keine Kommentare

Die Architektur von Neubauten ist eines der Themen, die über Jahre hinweg zum Teil heftige Reaktionen von Abendblatt-Lesern auslösen. Man erinnere sich nur an die Pläne, mitten in der Stadt auf dem Domplatz einen gigantischen Glaswürfel zu errichten. Nachdem Kritik von vielen Seiten aufkam – Altkanzler Helmut Schmidt sprach von einer Verschandelung der City – kippte der CDU-geführte Senat das Projekt im Dezember 2006. Auch die Debatte um die Bauten in der HafenCity wurde über Jahre kontrovers geführt. Inzwischen zeichnet sich in dem neuen...

mehr

Eine Chance für die ganze Innenstadt

Gepostet von am Feb 4, 2014 in Kommentare | Keine Kommentare

Dass es auf einem Bahnhof zur Rushhour etwas drängelig zugeht, ist in der DNA eines solchen Ortes angelegt. Was aber die täglich rund 450.000 Reisenden und Besucher am Hamburger Hauptbahnhof seit vielen Jahren an Behinderung erleben, ist kaum mehr akzeptabel und bedarf einer grundlegenden Änderung. Die Möglichkeiten, die Bahnhofsfläche einfach zu erweitern, sind begrenzt. Östlich liegt St. Georg, westlich beginnt die Innenstadt, und am nördlichen Ende staut sich bereits jetzt der Besucherverkehr. Veränderungen dort würden nicht viel bringen....

mehr

Sturmfest

Gepostet von am Dez 8, 2013 in Kommentare | Keine Kommentare

Nun ist es vorbei. Der Wintersturm „Xaver“ hat sich ausgetobt, die Bilanz im Norden Deutschlands ist durchwachsen. Die Schäden sind geringer als befürchtet, auch wenn man die Todesopfer in Schottland und Polen nicht vergessen darf. Natürlich stellen viele Menschen jetzt die Frage, ob Meteorologen, staatliche Einrichtungen und Medien den Orkan überschätzt haben und die Warnungen übertrieben waren. War es wirklich notwendig, Weihnachtsmärkte und Schulen zu schließen? War es in Ordnung, dass viele Arbeitnehmer am Donnerstag schon am...

mehr

Eine Straße für alle

Gepostet von am Nov 22, 2013 in Kommentare | Keine Kommentare

Eingefleischte Radfahrer könnten jetzt eigentlich jubeln. Die Idee, die östliche Strecke an der Außenalster bis hoch zum Leinpfad zu einer Fahrradstraße zu machen, klingt auf den ersten Blick ganz so, als wäre sie in ihrem Interesse. Beim zweiten Blick melden sich jedoch Zweifel. Eine reine Fahrradstraße wird man nicht einrichten können. Da sind die Anwohner, für die Ausnahmen geschaffen werden müssten. Schon hier wird es knifflig: Wer gilt als Anwohner? Nur jene, die direkt an den Straßenzügen leben oder auch jene, die am Poelchaukamp oder...

mehr

Ein erster Schritt zu besserem Essen

Gepostet von am Nov 3, 2013 in Kommentare | Keine Kommentare

Unser Essen ist in aller Munde. Bioprodukte gehören zum Alltag, und Lifestyle-Magazine kommen heutzutage kaum mehr ohne eine Geschichte über neueste Diätkuren aus. Selbst Umfrageinstitute haben sich des Themas vermehrt angenommen und versuchen herauszufinden, was die Deutschen über ihr Essen so denken. Werden die Konsumenten befragt, gibt eine übergroße Mehrheit an, dass sie regional erzeugte und verarbeitete Produkte bevorzugt. Das Problem: Der Alltag in den Supermärkten und Discountern spricht eine andere Sprache. Das Angebot ist in einem...

mehr

Das ist erst der Anfang

Gepostet von am Okt 22, 2013 in Kommentare | Keine Kommentare

Die Zahlen sind nicht wirklich neu. Das Statistikamt Nord hatte erst im September mitgeteilt, dass sechs Prozent der in Hamburg lebenden Rentner einen staatlichen Zuschuss benötigen, um über die Runden zu kommen. Ein am Dienstag veröffentlichter Vergleich machte deutlich, dass Hamburg mit dieser Zahl bundesweit an der Spitze liegt. Bis vor einigen Jahren schien Altersarmut ein Relikt aus vergangenen Jahrzehnten zu sein. Die meisten jüngeren Hamburger können erleben, wie die Eltern ihren Lebensabend in Wohlstand genießen. Die...

mehr

Hamburg hilft

Gepostet von am Sep 14, 2013 in Kommentare | Keine Kommentare

Seit fast vier Monaten bietet die Kirchengemeinde St. Pauli 80 Flüchtlingen aus Libyen Unterschlupf. Jeden Abend füllt sich der Saal der Kirche. Später breiten die Männer ihre dünnen Matratzen auf dem Dielenboden aus und „gehen zu Bett“. Formal gesehen leben die afrikanischen Flüchtlinge illegal in Hamburg. Was sich in der St. Pauli Kirche abspielt, ist daher in unserem durch Gesetze bis ins Kleinste geregelte Land ungewöhnlich. Eine Kirchengemeinde ignoriert die Rechtslage, bietet dem Staat die Stirn, nennt es Zivilcourage...

mehr

Ein altes Problem ist zurück

Gepostet von am Sep 10, 2013 in Kommentare | Keine Kommentare

Altersarmut schien bis vor ein paar Jahren ein Relikt aus den vergangenen Jahrzehnten zu sein. Viele jüngere Hamburger erleben, wie ihre Eltern ihren Lebensabend mit einem gewissen Wohlstand genießen. Oftmals sind es gerade die Eltern, die etwas zuschießen, wenn man sich selbst in einer finanzielle Notlage befindet. Das Statistikamt Nord teilte nun am Montag mit, dass sechs Prozent der in Hamburg lebenden Rentnerinnen und Rentner einen staatlichen Zuschuss benötigen, um über die Runden zu kommen. Diese Zahl mag auf den ersten Blick den oben...

mehr